Schlagwort-Archive: Bahnfahrt

Shoppen…

Standard

Mein Mann und seine Eisenbahnfreunde wollten am 15.10. zur Eisenbahn-Messe nach Hannover und wir Frauen sollten alleine zu Hause bleiben. Eine der Damen meinte, wir könnten doch auch zum Shoppen fahren. Dann wäre uns nicht so langweilig.

Nun holte sie die Prinzessin und meine Wenigkeit ab und wir fuhren zum nächstgelegenen Bahnhof, checkten im schon überfüllten Zug ein und mussten stehen. 

Die Prinzessin war etwas genervt, weil es sich ja um einen Wagon mit zwei Etagen handelte und sie unbedingt oben sitzen wollte. Nun standen wir ziemlich dicht bei der Tür und ich hatte meine liebe Not nicht umzufallen. Ich bin absolut keine Bahnfahrerin und auch nicht wirklich standfest, wenn es wackelt. 

Die Dame war sichtlich amüsiert, weil sie täglich mit der Bahn fahren muss und dementsprechend schon jeden Huckel kannte.

In Neustadt kam die Durchsage: „Sehr verehrte Fahrgäste, auf Grund von Problemen müssen wir unbestimmte Zeit halten. Wir informieren sie sofort, wenn es etwas neues gibt!“

Ja Super das… …wir stehen da rum und nun fährt dieser ähm Zug nicht weiter? Ich will shoppen!!!

Gerade als ich fragen will, wie lange so etwas denn dauern kann (wir stehen gerade 5 Minuten) schließen sich die Türen und der Zug fährt ruckelnd los. Nochmal Glück gehabt. 

Wir halten noch kurz in Wunstorf und der nächste Halt ist Hannover Hauptbahnhof. 

Mittlerweile ist es schon fast 11.00 Uhr und mein Magen hängt in den Kniekehlen. Der der Prinzessin auch. Wir beschließen, in die Back-Factory zu gehen und uns mit Brötchen und anderen Leckereien einzudecken. Mampfend stiefeln wir durch die Bahnhofs-Passage.

Ich war das letzte Mal vor mehr als zehn Jahren in Hannover zum Shoppen. Da die Dame ja öfter da ist, denke ich, sie kann mir ein paar Geheimtipps verraten und bin schon ganz gespannt… …sie ist noch ein wenig mopsiger als ich (ich 44/46 – sie 56/58) und ich erwarte jetzt Geschäfte für die starke Frau, die ich noch nicht kenne und bei denen ich mal so richtig zuschlagen kann.

Als erstes steuern wir New Yorkers an. Hm, da gibt es nur Klamotten für Spargelfrauen und die kleine Prinzessin findet nicht wirklich etwas. Eine Sweetshirt-Jacke für 39,95 € empfinde ich auch nicht wirklich als Schnäppchen.

Dann kommt H&M an die Reihe. Dort gibt es auch etwas für mich, aber leider gefällt mir dort nichts. Doch, ich kaufe eine Fellmütze (natürlich Kunstfell) die über die Ohren geht und unter dem Kinn zusammengeknotet wird. Die Prinzessin findet die total peinlich – oder vielleicht auch mich – aber ich trage sie ja nur bei der Stallarbeit. Ich bin so empfindlich an den Ohren und so eine Mütze wollte ich schon immer haben. Nun habe ich eine… :)

Nächster Stopp? C&A – Haha… …ich komme dort rein und ziemlich schnell finde ich so einen Mantel. Armeeschnitt, dunkelgrau mit schwarz und Kunstfellkragen. Den hatten sie bei uns nicht.

UND? – ich bin sofort verliebt.

UND? – es gibt ihn sogar in Größe 46.

Leider strammt es etwas über der Brust und es ist nicht wirklich möglich, die Arme nach vorne zu machen ohne Angst zu haben, dass hinten der Mantel aufreißt. 

Schon leicht enttäuscht will ich den Mantel wieder weghängen, da prangt dort ein Zettelchen an einem Mantel mit der Aufschrift: „Größe 48″…

UND? – er passt!

UND? – ich finde er steht mir gut…

UND? – die Prinzessin findet ihn auch ganz toll…

UND?

Die Dame kräuselt ein wenig sehr kritisch die Stirn.

Sie: „Fühlst Du Dich denn wohl in dem Mantel?“

Ich: Streiche nochmal über den Mantel und gucke in den Spiegel…

Sie: Guckt noch ein wenig kritischer „Meinst Du, er steht Dir?“

Ich: leicht unsicher „Weiß ich auch nicht…“

Drehe mich noch ein wenig hin und her. Sieht der Mantel wirklich gut an mir aus? Mir kommen Zweifel. Noch einmal in ihr Gesicht geguckt und ich entschließe mich dazu, diesen Mantel wieder wegzuhängen, schon mit ein wenig Herzschmerz, aber man ist ja oft nicht so kritisch mit sich selber und muss ja froh sein, wenn jemand anderes auf einen aufpasst…

Schnell drehe ich mich weg. Kaufe noch drei Rollkragen-Pullis, zwei Sweet-Shirts, ein etwas feineres Oberteil und dann kommt die Prinzessin dran. Handschuhe, Poncho, Mütze, Pullover und eine Kette. Ich schlängel mich zur Kasse und bezahle. Auf dem Weg zum Ausgang komme ich nochmal an dem Mantel vorbei und glaube langsam selber, dass es eine gute Entscheidung war, ihn nicht zu nehmen.

Wir essen bei M.C.Döner zu mittag und schlendern dann noch durch die Fußgängerzone. Eben noch ein lecker Eis und ein paar Mutzenmandeln verschnabuliert, dann noch eine Tüte gebrannte Mandeln gekauft, weil die ganze Fußgängerzone danach roch und man einfach nicht daran vorbei gehen kann. Was ist denn das für eine Menschenmenge? Die Streetdance Gang aus Hamburg tanzt. Wir schauen noch zu… 

Dann wird Douglas  unsicher gemacht. Hinterher riechen ähm duften wir alle ganz toll und haben sogar ein paar Pröbchen bekommen.

Bei Karstadt Sports im Obergeschoss haben wir dann noch die Spielzeugabteilung unsicher gemacht und dann wurde es auch langsam Zeit, sich auf den Weg zum Zug zu machen…

Die Bahnfahrt verlief ruhig. Wir konnten sogar sitzen und was die Prinzessin ja total freute, wir saßen im oberen Teil des Wagons. 

Zu Hause angekommen, waren die Herren der Schöpfung (die mit dem PKW gefahren waren) auch schon wieder da und bekamen, ob sie es nun wollten oder nicht, einen detaillierten Bericht über die Shoppingtour mit Modenschau durch die Prinzessin.

Die Dame erzählt meinem Mann etwas…

Sie: „Krümel hatte ja so einen tollen Mantel gefunden, so im Armeelook. Der stand ihr ja so gut. Ich weiß gar nicht, warum sie ihn nicht genommen hat!“

Sagts und grinst mich an…

Boah, nee, oder?